Finale Jugendworkshop

25 Jahre Jugendworkshop

Admintimothy Hinter den Kulissen Leave a Comment

Mehr als 80 junge Zauberer verzauberten am vergangenen Wochenende ganz Idar-Oberstein. Dort fand der jährliche Jugendworkshop des Magischen Zirkels von Deutschland (MZvD) statt.

Finale Jugendworkshop

Die Teilnehmer des Jekami-Abends beim Finalapplaus

In diesem Jahr feierte der Jugendworkshop zudem 25-jähriges Jubiläum, denn so lange schon betreibt der MZvD diese großartige Jugendförderung. Ich selbst gehöre mit meinen 25 Jahren hingegen bereits zu den älteren Teilnehmern. Doch wie läuft so ein Jugendworkshop eigentlich ab?

Ablauf eines Jugendworkshops

Das erstaunliche Vorweg: Beim Jugendworkshop geht es nicht hauptsächlich darum, neue Zaubertricks zu lernen. Vielmehr widmet sich der Jugendworkshop damit, die Theorie zur Zauberkunst sowie praktische Grundlagen zur Bühnenpräsenz und dem Entwickeln einer Zaubernummer zu vermitteln.

So begann der Jugendworkshop mit einem Vortrag über die Geschichte der Zauberkunst. Erstaunlich dabei war, dass so manch scheinbar neues Kunststück bereits vor Jahrhunderten in ähnlicher Weise gezeigt wurde. Auch hier zeigt sich, dass das Rad nicht immer neu erfunden werden muss.

Die Seminare

Über das Wochenende hinweg gab es zudem vier verschiedene Seminare, wobei die Seminarleiter selbst erfahrene Zauberkünstler sind. So gab es zum Beispiel praktische Tipps zu folgenden Themen:

  • Stimmtraining und richtige Betonung
  • Atmosphären schaffen durch sanfte Hintergrundmusik
  • Eigene Texte richtig Schreiben
  • Richtige Körperhaltung und Bewegung auf der Bühne
  • Die perfekte Verbeugung
  • Grundlagen der Straßenzauberei
  • Eigene kreative Zaubernummern entwickeln und besser sein als der Durchschnitt
Jekami-Abende

Neben den Seminaren gab es die sogenannten JeKaMi-Abende (Jeder kann mitmachen).   Die Teilnehmer haben dabei die Möglichkeit, eigene Nummern auf einer professionellen Theaterbühne zu testen und sich später Feedback einzuholen. Ich selbst arbeite derzeit intensiv an einigen neuen Nummern und habe die Chance natürlich nicht ungenutzt gelassen.

Der Präsident des Magischen Zirkels, Eberhard Riese – liebevoll „Ebs“ – ist zudem der „Regie-Papst“ der Zauberkunst. Seine Tipps bringen die jeweiligen Nummern auf ein ganz neues Level.

Die Zaubergala im Stadttheater

Am Samstagabend durften sich die Teilnehmer des Workshops dann selbst zurücklehnen und die öffentliche Zaubergala im Stadttheater genießen. Hier traten dann die Seminarleiter und andere Zauberprofis auftreten. Neben Charlie Caper dem Gewinner des Swedens got Talent standen dabei zahlreiche Preisträger, vom Deutschen Meister der Zauberkunst bis zum Europameister, auf der Bühne.

Eckenzaubern bis spät in die Nacht

Zwischen dem vollen Programm und bis spät in die Nacht wurde natürlich gezaubert, erklärt und gefachsimpelt. Auch das ein oder andere Video ist so dabei zustande gekommen.

Alles in allem ein Wochenende voller Zauberei, Motivation, und viel neuem Input. Nur eins darf man beim Jugendworkshop nicht erwarten und das ist Schlaf. In diesem Sinne freue ich mich bereits auf das nächste Jahr und hole jetzt etwas Schlaf nach. Gute Nacht!

Mehr Infos zum Jugendworkshop gibt es unter: http://jugendworkshop.oz-duesseldorf.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.